❆ Tipps zum Autofahren bei Schnee und Eis

Autofahren bei Schnee und Eis

Autofahren im Schnee erfordert Gelassenheit und Übung.

In den letzten vier Jahren hat der Winter in allen Teilen Deutschlands zugeschlagen. Die schneebedeckten Straßen waren nicht nur ein Phänomen in Süddeutschland, sondern beeinflussten auch im Norden der Bundesrepublik den Verkehr. Viele der Unfälle waren auf unvorsichtige oder nicht angepasste Fahrweise zurückzuführen. Wir möchten zeigen, was beim Fahren auf Eis und Schnee beachtet werden sollte.

Die Voraussetzungen zum Fahren auf Schnee

Die technischen Voraussetzungen beim Fahren auf Schnee und Eis sind im Grunde jedem Autofahrer bekannt und werden trotzdem Jahr für Jahr vernachlässigt. Wichtig zum Autofahren im Winter sind die entsprechenden Winterreifen. Als Faustregel gilt, dass die Winterreifen von Oktober bis Ostern gefahren werden. Ausnahmen von dieser Regel müssen selbstverständlich gemacht werden, wenn nach Ostern noch ein Winterurlaub in den Bergen ansteht oder sonstige kalte Ziele angefahren werden.

Die Betriebsstoffe wie Frostschutz für die Scheibenwischanlage sind ebenfalls sehr wichtig, da eine zugefrorene Scheibenwischanlage keine freie Sicht gewährleisten kann. Schneeketten sind im Winter auf den meisten Straßen keine Pflicht. In einigen Regionen der Alpen kann es jedoch sein, dass die Ketten auf wenigen Passstraßen vorausgesetzt sind. Werden diese Straßen ohne Schneeketten befahren, dann riskiert man als Autofahrer nicht nur eine saftige Strafe, sondern auch einen Unfall.

Allrad, Frontantrieb und Heckantrieb bei Schnee

Jedes Auto reagiert anders auf eine glatte Oberfläche. Sollen Sie ein fremdes Auto über eine glatte Fahrbahn bewegen, dann ist Vorsicht geboten. Die Eigenarten des Autos sollten Sie sich langsam aneignen und die Fahrt vor allem langsam angehen. Im Grunde können drei Arten von Fahrzeugen unterschieden werden, die sehr unterschiedliche Eigenschaften auf glatten Oberflächen aufweisen: Heckantrieb, Frontantrieb und Allradantrieb.

Schnee und Heckantrieb

Autos mit einer angetriebenen Hinterachse sind auf einer schneebedeckten Fahrbahn ohne technische Hilfsmittel kaum zu bewegen. In jeder Kurve droht das Heck auszubrechen. Die Gefahr des Übersteuerns ist beim Heckantrieb groß. Wenn Sie es können, dann sollten Sie die Fahrt mit Hecktrieblern im Winter vermeiden.

Autos mit Frontantrieb

Der Antrieb der Vorderachse ist aufgrund der fahrtypischen Eigenschaften einfacher zu fahren als der Heckantrieb und verzeiht auch mal Fehler. Der größte Unterschied zum Heckantrieb ist der, dass das Auto in der Kurve selten übersteuert. Wenn das Fahrzeug außer Kontrolle gerät, dann kommt es meist zum Untersteuern. Das bedeutet, dass der Wagen über die Vorderräder schiebt und die Kurve geradeaus verlässt.

Allradantrieb

Autos mit Allradantrieb sind bestens geeignet für rutschige Straßen. Die Fahrzeuge haben sehr großen Kontakt zur Straße und sind dank Kraftübertragung auf alle Räder gut zu steuern. Bei starken Richtungswechseln oder Bremsmanövern neigen die meisten Allradfahrzeuge zum Untersteuern und können schnell wieder eingefangen werden

Fehler beim Autofahren auf Schnee

Ist die Straße glatt, dann sind die folgenden Fehler dringend zu vermeiden:

  • Schnelle ruckartige Lenkmanöver
  • Plötzliches „Wegnehmen“ vom Gas
  • Starkes Bremsen in der Kurve
  • Zu schnelle Kupplungsvorgänge – insbesondere in der Kurve

Die schnellen Schaltvorgänge, sowie ruckartiges Verlassen oder Betätigen von Gaspedal  oder Bremse führen zu starken Kräften an den Rädern. Durch die Motorbremse, die unverzüglich einsetzt bewirkt der sogenannte Lastwechsel das gleiche wie bei der Betätigung der Bremse des Autos. Hierdurch kann es dazu kommen, dass die Räder für einen kurzen Augenblick abgebremst werden und das Auto ins Rutschen kommt. Um sicher durch den Winter zu kommen sollten Sie also gute Winterräder montiert haben und keine hektischen Lenkbewegungen machen. Vermeiden Sie schnelle Fahrten auf glatter Fahrbahn und lassen Sie das Auto stehen, wenn Sie die Möglichkeit haben auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen.

Eiskratzen beim Auto

Freie Sicht ist im Winter besonders wichtig. Daher sollten Sie die Scheiben durch Aiskratzer und eine wintertaugliche Scheibenwischanlage bestmöglich vorbereiten.