Sicher fahren bei Kälte, Schnee und Eis

Autofahrer aufgepasst: Die nass-kalte Jahreszeit steht vor der Tür und Nebel, Regen, Schnee und Eis können Ihnen das Leben ganz schön schwer machen. Auf glatten Straßen nimmt die Bodenhaftung der Reifen ab, Bremsvorgänge dauern deutlich länger und die Unfallgefahr steigt. Damit Sie den Winter auch auf vier Rädern sicher überstehen, haben wir Ihnen einige Verhaltensregeln zusammengestellt, die Autofahrer bei widrigen Straßenverhältnissen unbedingt beachten sollten.

Tempo runter und stets ausreichend Abstand halten

Die wichtigste Regel beim Autofahren im Winter lautet: Geschwindigkeit anpassen und größeren Abstand halten. Bei Schnee und Eis ist der Bremsweg deutlich länger als auf trockener Fahrbahn. Fahren Sie daher stets so, dass Sie noch sicher bremsen können. Fahren Sie vorausschauend, halten Sie Abstand und rechnen Sie mit Überraschungen, denn auch Fahrzeuge vor und hinter Ihnen können rutschen, plötzlich ins Schleudern geraten oder beim Bremsen nicht rechtzeitig zum Stehen kommen. Der ADAC empfiehlt, bei Schnee und Eis einen dreimal so großen Sicherheitsabstand zu anderen Autos zu halten wie bei trockenen Verhältnissen.

Fenster freimachen

Entfernen Sie vor der Fahrt unbedingt das gesamte Auto von Schnee und Eis. Alle Fenster müssen vom Schnee befreit sein – ein kleines Guckfenster auf der Frontscheibe reicht nicht aus und kann schnell zu Unfällen führen. Kratzen Sie daher auch die Heckscheibe und die Seitenfenster frei. Und auch die Spiegel müssen schnee- und eisfrei sein. Unbedingt entfernen sollten Sie auch den Schnee, der sich auf dem Autodach angesammelt hat. Andernfalls riskieren Sie, dass Ihre Windschutzscheibe während der Fahrt plötzlich von Schnee bedeckt wird, der vom Autodach rutscht und Ihnen die freie Sicht nimmt.

Fahrsicherheitstraining übt den Umgang mit gefährlichen Situationen

Auto Fahrsicherheitstraining im Schneetreiben

Fahrsicherheitstraining sorgt für Sicherheit bei der Fahrt in Risikosituationen wie beispielsweise Schee und Eis. Bild:© Rainer Sturm /pixelio.de

Blitzeis wird von vielen Autofahrern gefürchtet – und das völlig zu Recht. Ein Patentrezept, wie man sich in diesem Fall am besten verhält, gibt es nämlich leider nicht. Wer Angst vor dieser Situation hat, dem empfiehlt sich eine „Trockenübung“ beim Fahrsicherheitstraining. Dort werden alle eventuell gefährlichen Situationen durchgespielt und geübt. Im Ernstfall ist man durch solch ein Training besser vor gefährlichen Situationen im Straßenverkehr gewappnet. Ein solches  Fahrsicherheitstraining empfiehlt sichübrigens besonders für junge Fahrer und Fahranfänger, die noch wenig Erfahrung im Autofahren haben.

Winter-Vorbereitung

Damit Sie sicher und gelassen der kalten Jahreszeit entgegen fahren können, sollten Sie Ihr Auto frühzeitig winterfit machen. Montieren Sie rechtzeitig die Winterreifen, überprüfen Sie Reifendruck und Batteriezustand und füllen Sie Frostschutzmittel in den Kühler und Waschwasserbehälter. Ebenso empfiehlt sich der Erwerb eines Antibeschlagsprays für innen sowie eines Scheibenenteisers für außen. Auch einen Eiskratzer, Erste-Hilfe-Kasten, Warndreieck und Sicherheitsweste sollten Sie immer mit sich führen. Ebenso sinnvoll ist ein Türschlossenteiser – aufbewahrt in der Jackentasche oder in der Handtasche. Führen Sie außerdem immer eine Sonnenbrille mit sich; so sagen Sie der niedrig stehenden Wintersonne den Kampf an. Damit sind Sie bestens gerüstet und können entspannt in den Winter starten.