Der Renault Kangoo II: Gebraucht ein Schätzchen

Bild von der offiziellen Seite: renault.de

Bild von der offiziellen Seite: renault.de

Seit 1998 wird im nordfranzösischen Maubeuge Renaults Kastenwagen Kangoo gefertigt, ein geräumiges Auto, das vor allem durch seine niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten besticht. Im Jahr 2008 löste die zweite Generation nach zehn Jahren den Kangoo I ab. Der Kangoo kam fortan deutlich größer und komfortabler daher. Anfang 2011 verpasste Renault seinem Kangoo II ein minimales Facelift, kurz zuvor stattete man den Wagen serienmäßig mit ESP aus. Besonders die Modelle der zweiten Generation sind beliebte Gebrauchtwagen.

Renault Kangoo: Je neuer, desto besser

Dabei gilt das Credo: Je neuer das Modell, desto besser. Denn Renault hat seinen Kangoo im Laufe der Jahre immer robuster und sparsamer gemacht. Er gilt als zuverlässiges Fahrzeug, das zwar weder besonders viel Durchsetzungskraft an den Tag legt, noch Drehfreude verspricht, dafür aber solide in der Verarbeitung daherkommt. So ist Rost beim Kangoo II kein Thema, bei früheren Modellen tauchen lediglich ab und an mal Macken an der Elektrik auf, wie z. B. defekte Blinker. Dass der Wagen, sofern er etwas in die Jahre gekommen ist, anfängt zu klappern, damit muss man sich bei einem Fahrzeug, das es gebraucht schon ab 8 000 Euro gibt, abfinden. Eine allzu sportliche Fahrweise sollte man mit dem Kangoo aber nicht an den Tag legen.
Achtung bei Modellen aus 2008: Da musste Renault seinen Kangoo zweimal wegen Problemen am Gurtaufroller sowie wegen Knackgeräuschen am Lenksäulengelenk zurückrufen.

Hohe Kindersicherheit

Über Sicherheit sollte man sich ansonsten im Kangoo keine Sorgen machen: Beim Euro-NCAP-Test gab es für den Familienwagen vier Sterne, außerdem verfügt der Wagen über eine hohe Kindersicherheit. Ein Problem stellt dagegen leider der Verschleiß der Bremsen dar – Beläge und Scheiben sollten vor einem Kauf unbedingt gecheckt werden. Etwas unverständlich: Seitliche Kopfairbags gibt es nur gegen Aufpreis.

Motorisierung

Es gibt den Kangoo II mit unterschiedlichen Leistungen, u. a. als 1,6-Liter-Benziner mit 87 und 106 PS sowie als 1,5-Liter-Turbodiesel mit 90 PS. Generell passen die Selbstzünder aufgrund ihres geringeren Verbrauchs besser zum Kangoo als die Benziner; Wenigfahrern kann jedoch auch zu den Benzinern geraten werden.
Die Preise für ein frühes Modell des Kangoo beginnen bei 8 000 Euro, neuere Wagen starten bei circa 12 000 Euro.