Der CO2-Ausstoß – Reduzierung und seine Gewinner

Autor: Mike Szczech:

Audi

Audi hat es geschafft, CO2-Ausstoß zu senken.

Jeder weiß, weniger CO2 ist gut für die Umwelt und gut für jeden Einzelnen von uns.

Oft wird hier der größte Sünder schnell in der Automobilbranche ausgemacht. Das ist falsch! Denn nur gerade mal 12% des CO2-Ausstoßes in Deutschland erfolgt durch Kraftfahrzeuge, so lautet die Angabe des Umweltbundesamts für Mensch und Umwelt (UBA).

Die Automobilindustrie will natürlich Ihrer Verantwortung nachkommen und arbeitet seit Jahren an der Reduzierung der CO2-Emissionen. Dabei fällt eins im Vergleich auf. Die Kleinwagen sind nicht die Gewinner, wenn es um die Verbesserung der CO2-Werte geht. Vielmehr sind es die Fahrzeuge der gehobenen Mittelklasse, die hier seit 2007 erheblich ihre CO2-Emissionen reduzieren konnten.

Der Fortschritt bei CO2-Ausstoß

Hatte ein Kleinwagen 2007 einen CO2-Ausstoß von 125 g/km, waren es 2012 noch immer 108 g/km, was eine Einsparung von 17 g/km bedeutet. Ein Wagen der gehobenen Mittelklasse, wie beispielsweise ein
Audi A6 oder eine Mercedes E-Klasse, haben dagegen 2007 im Durchschnitt noch 201 g/km ausgestoßen. Im Jahr 2012 sank der Ausstoß von CO2 um 51 g/km auf 150 g/km. Am deutlichsten ist die Einsparung von CO2-Emissionen bei den sogenannten SUV (Sport Utility Vecicle) zu verzeichnen. Diese sparten durchschnittlich ganze 61 g/km ein.
(Quelle CO2-Werte: DEMA, KBA)

Hier muss man natürlich klar differenzieren. Gerade in der Mittelklasse und Oberklasse war der CO2-Ausstoß Jahre lang kein Thema. Erst mit den neuen EU-Richtlinien sah man sich gezwungen, in diesem Segment aktiv an der Einsparung von CO2-Ausstoß zu arbeiten. Hier sind also ganz klar die Gewinner in der Einsparung zu finden, auch wenn es einen eher fraglichen Beigeschmack hat, was Werte von 120 g/km und mehr an geht.