Das Auto pimpen wie die Jungs von The Fast and the Furious

Egal, ob man auf Auto Tuning steht oder das albern und kindisch findet, die Unterbodenlichter der gepimpten Rennboliden aus The Fast and the Furious sahen, besonders bei den vielen Nachtaufnahmen, einfach sehr stylish aus. Einfach mystisch, futuristisch und knatsch bunt. Doch leider stellt sich die Geschmacksfrage in Deutschland gar nicht erst, denn bei uns sind diese Neonröhren unter Autos verboten. Vermutlich weil sie abfallen und Unfälle verursachen könnten.

Leider darf man in Deutschland gerade mal Sticker und Aufkleber auf den vierrädrigen Freund pappen. Die können natürlich auch ganz nett aussehen und in Form von Racing Stripes natürlich auch was her machen. Aber die wirklich tollen, aufgemotzten Karren wie in den USA wird man so leider nicht hinbekommen. Lachgaseinspritzung, Superheckspoiler und andere Gimmicks wird man sich leider weiter in Filmen anschauen müssen oder auf speziellen Automessen. Wenigstens die Innenräume kann man gestalten wie man möchte. Ein eigebauter Fernseher mit Spielkonsole oder eine ausfahrbare Diskokugel mit Minibar können ebenfalls beeindrucken. Wer das nötige Kleingeld hat, kann schon einiges tun, damit Männer wie Frauen für eine Probefahrt Schlage stehen.